Bild

Wir bauen in der Sachsendorfer Straße

Die Sachsendorfer Straße, die die Stadtteile Spremberger Vorstadt und Ströbitz miteinander verbindet, ist durch die Lage des Hauptbahnhofes Cottbus und der Gleisanlagen der DB ein verkehrs- und medientechnisches Nadelöhr in der Stadt. Die EVC plant für 2017 zwei Mittelspannungskabelsysteme sowie eine Hochdruckgasleitung auf einer Länge von 500 m von der Vetschauer Straße (Wendeschleife der Straßenbahnlinie 1) bis zur Abzweigung „An der Werkstatt" in der Sachsendorfer Straße zu erneuern.

Die Planungen wurden bereits 2015 mit einem ortsansässigen Planungsbüro und in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn begonnen. Jetzt ist es noch notwendig, die Trasse aufgrund der Nähe zum Hauptbahnhof nach Kampfmitteln untersuchen zu lassen. Diese Analyse erfolgt binnen zweier Wochen Anfang Dezember. Dafür muss die Sachsendorfer Straße für den Durchgangsverkehr voll gesperrt werden. Der Anliegerverkehr ist jedoch von dieser Sperrung nur geringfügig betroffen.

Die Sondierungen nach Kampfmitteln werden mittels Georadartechnologie durch die Firma Röhll Munitionsbergung GmbH aus Frankfurt/Oder durchgeführt. Die Firma hat bereits viele Erfahrungen im Bereich des Cottbuser Hauptbahnhofes sammeln können. So war sie zum Beispiel für die Kampfmittelanalysen im Rahmen der Baufeldfreimachung des Cottbuser Bahnhofsvorplatzes im Sommer 2016 verantwortlich.

Bild
Sachsendorfer Straße

EVC-Nachrichten

Erst prüfen, dann graben

Für Bauherren

EVC sucht Nachwuchskräfte...

Abrechnung des Messstellenbetriebes gegenüber Endkunden

Netzentgelte Strom und Gas ab 1. Januar 2020

Verbrauchernachrichten

Leitungswasser trinken schützt das Klima

Private Stromkunden profitieren vom Konjunkturpaket

Wasserhaushaltsgesetz wird für besseren Schutz der Gewässer geändert

Energieverbrauch geht im ersten Quartal 2020 zurück