Bild

Werksabnahme 20-kV-Schaltanlage

(vom 21.10.2016)

Bild

Am 17. und 18. Oktober 2016 erfolgte die Werksabnahme der neuen 20-kV-Schaltanlage für das UW Cottbus bei der Schneider Electric Sachsenwerk GmbH in Regensburg. Neben Vertretern des Herstellers und des Generalauftragnehmers Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH  waren von der Elektroenergieversorgung Cottbus GmbH Jens Schober, Marko Bierholdt und Stephan Choschzick vor Ort anwesend. Die Werksabnahme umfasste verschiedene Funktions- und Sichttests mit dem Ziel, Mängel in der Funktionalität und im Aufbau rechtzeitig zu identifizieren, um diese im Werk noch zu beheben. Insgesamt verlief die Abnahme jedoch ohne größere Beanstandungen, so dass der geplante Liefertermin Ende Oktober eingehalten werden kann.

Der Ersatzneubau der nunmehr mit Schwefelhexafluorid (SF6-)gasisolierten Mittelspannungsanlage im Umspannwerk Sachsendorf löst die 40 Jahre alte luftisolierte Mittelspannungsanlage ab. Die neue Anlage  bietet einen wesentlich höheren Schutz bei Störungen mit Störlichtbögen (Kurzschluss) und hat einen geringeren Platzbedarf. Zudem sind die Anlagen nahezu wartungsfrei und damit kostengünstiger im laufenden Betrieb.

Aus dem Umspannwerk in Sachsendorf wird fast die Hälfte der Stadt Cottbus im Konzessionsgebiet der EVC mit Strom versorgt.

zurück

EVC-Nachrichten

Fernwärmenetz wächst weiter

Wir machen bekannt!

Zweite Etappe ist geschafft

Digitales Netzanschlussportal gestartet

Cottbuser Fernwärmenetz wächst weiter

Verbrauchernachrichten

Bundesregierung will Düngeregeln verschärfen

BGH: Energiekunden dürfen nicht zur Zahlung per Lastschrift gezwungen werden

Anforderungen an Effizienz von Heizungen steigen in 2019

Strom könnte trotz Einführung einer CO2-Steuer bezahlbar bleiben