Bild

Cottbuser begeistert seine Nachbarn für Fernwärme

(vom 23.01.2018)

Thomas Bunar ist nun überzeugter Fernwärmekunde der Stadtwerke Cottbus

SWC rüsten auch 2018 zahlreiche Haushalte um

Kein Ölgeruch mehr, Platz im Keller – der Cottbuser Thomas Bunar war so begeistert, als seine Ölheizung auf Fernwärme umgestellt wurde, dass er seine Nachbarn von dieser effizienten Heizart überzeugte. Insgesamt 23 neue Fernwärmekunden haben die SWC im vergangenen Jahr gewonnen. Eine Wärmepumpe, die ständig kaputt ist, die immer wieder repariert werden muss: Eine Wohnungs-Verwalterin aus der Kopfstraße suchte eine Lösung, als sie den Leiter des „Service-Center Wärme“ der Stadtwerke Cottbus anrief: „Machen Sie irgendwas. Gas, Fernwärme, ganz egal. Hauptsache warm und problemlos!“ Als Dr. Marko Sieber sich die Adresse anschaute, wurde schnell klar: Fernwärme ist tatsächlich die beste Lösung. „Es gab einen Anschluss gleich um die Ecke“, erzählt er. „Außerdem ist die Heizmethode günstig und klimaneutral.“ Drei Hausbesitzer nahmen das Fernwärme All-inclusive-Angebot sofort an. 

Fernwärme: geruchlos und platzsparend

Als Tischler Thomas Bunar seine 23 Jahre alte Ölheizung gegen Fernwärme eintauschte, war er begeistert davon, den ständigen Ölgeruch los zu sein und dass er nun den Platz im Keller anders nutzen kann. So  begeistert, dass er seinen Nachbarn von der neuen Errungenschaft erzählte. Mit Erfolg! Zwei weitere Bewohner der Kopfstraße entschieden sich ebenfalls für Fernwärme. Fünf Interessenten stehen noch auf der Liste. „Wir werden in den nächsten Wochen nochmal alle Hausbesitzer anschreiben und die Verlängerung der Trasse planen, vielleicht kommen noch mehr dazu“, sagt Dr. Marko Sieber. 

Zahlreiche Maßnahmen in 2018

Fernwärme ist sauber, sicher und platzsparend. Es entstehen keine Kosten für den Schornsteinfeger, sie ist umweltfreundlich und zuverlässig. Kein Wunder, dass sich immer mehr Cottbuser vom Fernwärme All-inclusive-Angebot begeistern lassen. Auch für dieses Jahr sind zahlreiche Maßnahmen geplant. Das ehemalige Wichernhaus wird angeschlossen, in der Petersilienstraße die Gebäude auf dem Gelände des früheren Fleischkombinates, ebenso die Häuser in der August- Bebel-Straße/Lausitzer Straße, und die Arbeiten in der Drebkauer Straße werden fortgesetzt. Ein größeres Projekt ist die Umrüstung des ehemaligen WK VI von Gas auf Fernwärme, die 2020 abgeschlossen sein wird. Thomas Bunar jedenfalls kann sich keine andere Heizmethode mehr vorstellen. „Ich würde nie wieder etwas anderes nehmen“, sagt er. Weitere Informationen zur Fernwärme finden Sie hier.

 

zurück

EVC-Nachrichten

Bilanzkreisvertrag mit Die Energieagenten Versorgungs-GmbH gekündigt

1. Bauabschnitt in der Sachsendorfer Straße

Kompetente Firmen gesucht

Leitungsinformationen ab 1. Mai 2018 auch für Cottbusverkehr GmbH

Die Hüllen sind gefallen

Verbrauchernachrichten

Viele Solarthermieanlagen sind nicht optimal eingestellt

BGH-Urteil: Gründe für Strompreiserhöhungen sind eindeutig zu benennen

Viele Privathaushalte kennen ihren Stromverbrauch nicht

Hamburger Wasserversorger ruft zu stärkerem Schutz des Trinkwassers auf