Bild
  • Unternehmen

Stadtwerke investieren in HKW

Heizkratftwerk Cottbus

Stadtwerke investieren weiter in die Zukunft des Cottbuser Heizkraftwerkes

Gestern wurde im Heizkraftwerk Cottbus ein neues 18  Meter hohes und  13 Tonnen schweres Silo für Quarzsand montiert. Hierdurch soll die Flexibilität des Kraftwerkes erhöht werden. Die Stadtwerke investieren hier knapp eine Million Euro.

Hintergrund:
Bisher belieferten zwei Kohlesilos und ein Silo für das Quarzsand/ Kalksteingemisch den Druckwirbelschichtkessel. Kalkstein  dient bei der Verbrennung  der Entschwefelung und somit der Einhaltung strenger Emissionsgrenzen, die das Cottbuser Kraftwerk auszeichnen. Quarzsand hingegen ist wichtig für die Ausbildung einer Wirbelschicht im Kessel. Mit dem zusätzlich errichteten Silo können jetzt die beiden Einsatzstoffe Kalkstein und Quarzsand getrennt und den Erfordernissen entsprechend gezielter und flexibler eingesetzt werden. Damit wird zum einen der Verbrennungsprozess weiter optimiert und zum anderen können die Kosten für die Einsatzstoffe gesenkt werden.

Ende August geht der Druckwirbelschichtkessel des Heizkraftwerkes wieder in Betrieb.

EVC-Nachrichten

Für noch mehr Versorgungssicherheit

Überprüfung des Gas-Rohrnetzes

Neuer Monitoring-Bericht

Wärme- Infotag am 9. Mai

Wir bauen für Sie!

Verbrauchernachrichten

BEE: Ausbau der regenerativen Energien schleppt sich dahin

Mieterstromgesetz: Mieterverband fordert Nachbesserungen

Energielabel: Elektrogeräte verbrauchen oft mehr Strom als angegeben

Änderungen beim Energieausweis für Gebäude stehen ins Haus