Bild
  • Unternehmen

Stadtwerke investieren in HKW

Heizkratftwerk Cottbus

Stadtwerke investieren weiter in die Zukunft des Cottbuser Heizkraftwerkes

Gestern wurde im Heizkraftwerk Cottbus ein neues 18  Meter hohes und  13 Tonnen schweres Silo für Quarzsand montiert. Hierdurch soll die Flexibilität des Kraftwerkes erhöht werden. Die Stadtwerke investieren hier knapp eine Million Euro.

Hintergrund:
Bisher belieferten zwei Kohlesilos und ein Silo für das Quarzsand/ Kalksteingemisch den Druckwirbelschichtkessel. Kalkstein  dient bei der Verbrennung  der Entschwefelung und somit der Einhaltung strenger Emissionsgrenzen, die das Cottbuser Kraftwerk auszeichnen. Quarzsand hingegen ist wichtig für die Ausbildung einer Wirbelschicht im Kessel. Mit dem zusätzlich errichteten Silo können jetzt die beiden Einsatzstoffe Kalkstein und Quarzsand getrennt und den Erfordernissen entsprechend gezielter und flexibler eingesetzt werden. Damit wird zum einen der Verbrennungsprozess weiter optimiert und zum anderen können die Kosten für die Einsatzstoffe gesenkt werden.

Ende August geht der Druckwirbelschichtkessel des Heizkraftwerkes wieder in Betrieb.

EVC-Nachrichten

1. Bauabschnitt in der Sachsendorfer Straße

Kompetente Firmen gesucht

Leitungsinformationen ab 1. Mai 2018 auch für Cottbusverkehr GmbH

Die Hüllen sind gefallen

SWC testen neue Fernwärmetechnik

Verbrauchernachrichten

Heizkosten: Wohnungsbesitzer mit Gasheizung profitieren

Umfrage: Was Stromkunden von ihrem Anbieter erwarten

Trinkwasserpreise im Zehnjahresvergleich gestiegen

DUH: Energetische Gebäudesanierung muss endlich vom Staat gefördert werden