Bild

Weiterführung der Diagnose von Mittelspannungskabeln

(vom 09.09.2015)

Im ersten Halbjahr setzte die EVC die Kabeldiagnose zur Bewertung der Mittelspannungskabel im Netzgebiet Cottbus aus dem Jahr 2014 fort. Ziel ist die Früherkennung von Kabelschädigungen durch eventuelle Fremdeinwirkungen sowie Alterung und damit eine Reduzierung von Versorgungsausfällen. Im Ergebnis der durchgeführten Kabeldiagnose werden in nächster Zeit Reparaturen an Kabeln bzw. Erneuerungen von kompletten Kabelstrecken durchgeführt. Das passiert überwiegend in den  Bereichen  Schmellwitz und Stadtmitte.    

Die Bewertung erfolgt auf Grundlage der Teilentladungen in der Isolierung der Mittelspannungskabel sowie der Kabelgarnituren. Zur Anwendung kommt das Teilentladungs- Diagnoseverfahren „Oscillating-Wave-Testsystem (OWTS)“. Dabei arbeitet die EVC mit der Firma Seba Dynatronic Mess- und Ortungstechnik GmbH aus Radeburg zusammen. zurück

EVC-Nachrichten

1. Bauabschnitt in der Sachsendorfer Straße

Kompetente Firmen gesucht

Leitungsinformationen ab 1. Mai 2018 auch für Cottbusverkehr GmbH

Die Hüllen sind gefallen

SWC testen neue Fernwärmetechnik

Verbrauchernachrichten

Heizkosten: Wohnungsbesitzer mit Gasheizung profitieren

Umfrage: Was Stromkunden von ihrem Anbieter erwarten

Trinkwasserpreise im Zehnjahresvergleich gestiegen

DUH: Energetische Gebäudesanierung muss endlich vom Staat gefördert werden