Bild

Fortsetzung der KfW Förderung von Batteriespeichern

(vom 10.03.2016)

Zum 01.03.2016 wird das KfW Förderprogramm von Batteriespeichersystemen in Verbindung mit Photovoltaik fortgesetzt. Geförderte Systeme dürfen maximal 50% der installierten PV-Leistung ins öffentliche Netz einspeisen. Speichersysteme leisten einen wichtigen Beitrag sowohl zur netzdienlichen Integration von regenerativen Erzeugungskapazitäten, als auch zu einer eigenbedarfsoptimierten Betriebsstrategie eines PV-Systems. Letztere gewinnt durch die stetig fallende Einspeisevergütung für Privatkunden immer mehr an Bedeutung. Passend dazu hat die Forschergruppe „Solarspeichersysteme" der HTW Berlin eine Studie veröffentlicht, welche sich mit genau diesen Aspekten beschäftigt. Interessierte können die Studie unter folgendem Link finden:

http://pvspeicher.htw-berlin.de/50prozent-studie/

Nähere Informationen zur Förderung finden Sie auf den Webseiten der KfW unter:

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen-Details_341696.html

zurück

EVC-Nachrichten

Für noch mehr Versorgungssicherheit

Überprüfung des Gas-Rohrnetzes

Neuer Monitoring-Bericht

Wärme- Infotag am 9. Mai

Wir bauen für Sie!

Verbrauchernachrichten

BEE: Ausbau der regenerativen Energien schleppt sich dahin

Mieterstromgesetz: Mieterverband fordert Nachbesserungen

Energielabel: Elektrogeräte verbrauchen oft mehr Strom als angegeben

Änderungen beim Energieausweis für Gebäude stehen ins Haus