Bild

Fernwärmeausbau in Cottbus - ein Gewinn für alle

(vom 26.09.2017)

Die beiden wesentlichen Säulen der kommunalen Daseinsvorsorge sind die zuverlässige Lieferung von Energie und Trinkwasser. Und was Energie angeht, so gehört dazu neben Strom und Gas eben auch Fernwärme. Stephan Böttcher, Fachbereichsleiter Umwelt und Natur der Stadtverwaltung, betrachtet die städtische Fernwärme-Versorgung auch aus Sicht des Klimaschutzes. Er sieht darin einen wichtigen Bestandteil für die Verwirklichung der Klimaschutzziele aus dem Kommunalen Energiekonzept der Stadt Cottbus. „Wir wollen ja den Kraft-Wärme- Kopplungsanteil an der Wärmeversorgung weiter ausbauen und die städtischen Treibhausgasemissionen bis 2030 um 60 Prozent gegenüber 1992 senken. Durch den Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung und die zentrale Infrastruktur der Fernwärmeversorgung werden die Brennstoffe besonders effizient genutzt.“ Je größer eine Erzeugungsanlage ist, desto kostengünstiger ist sie und desto besser der Wirkungsgrad und damit umweltfreundlicher. Seiner Einschätzung nach trägt ein hoher Anschlussgrad ans Fernwärmenetz maßgeblich zu einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen und Schadstoffimmissionen im Stadtgebiet bei. 

Effizient wirtschaften dank Fernwärme 

Beim Ausbau der Fernwärme in der Cottbuser Innenstadt können die Stadtwerke seit 2014 große Fortschritte vorweisen. Seitdem sind allein hier 47 Wohn-und Gewerbeobjekte mit einer jährlichen Verbrauchsmenge von fast 10.000 Megawattstunden angeschlossen worden. Für alle großen Bauvorhaben in der Innenstadt ist die künftige Versorgung mit Fernwärme geplant. Vielen kostenbewussten Unternehmern macht das Contracting-Modell der Stadtwerke die Entscheidung leicht. „Das ist für die Gesamtinvestition ein wesentlicher Faktor, auch unter dem Gesichtspunkt, dass nach Inbetriebnahme der Heizungsanlage eine fachgerechte Betreuung der Anlage gesichert ist“, meint etwa Helmut Rauer von der Firma BAUTEC und fügt ausdrücklich hinzu: „Ein zuverlässiges Versorgungsregime mit einem 24-Stunden-Service schafft auch die Basis einer vertrauensvollen Zusammenarbeit und ist ein gutes Argument in den Verkaufsverhandlungen.“ Für Bauherrn und Hauseigentümer ist das „All inclusive Angebot“ der Stadtwerke Cottbus auch deshalb so interessant, weil mit seiner Hilfe die Vorgaben der Energieeinsparverordnung im Neubau leichter erfüllt werden können.

 

zurück

EVC-Nachrichten

Große Resonanz am Gemeinschaftsstand...

Anpassung des Netznutzungs- und Lieferantenrahmenvertrages (Strom)

IT-Sicherheit - Erfolgreiche Zertifizierung

Cottbuser begeistert seine Nachbarn für Fernwärme

Stadtwerke 2018 wieder auf der E-world in Essen

Verbrauchernachrichten

TÜV Rheinland: Montieren von Lampen besser dem Fachmann überlassen

Eigene Stromproduktion wird für Immobilieninteressenten immer wichtiger

So hält der Akku von E-Autos und Pedelecs länger durch

Mieterbund: Ausweitung der Sanierungspflicht könnte sozialem Wohnungsbau schaden